Trotz Beteiligungsveränderungen dürfen dcpt-Sendungen weiterhin im Programm des Privatsenders RTL als Drittsendezeit laufen. So entschieden es nun die Medienwächter der KEK.

Aufgrund von Beteiligungsveränderungen der Eigentümer musste die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) sicherstellen, dass die Unabhängigkeit der dctp im RTL-Programm gewahrt bleibt. Als TV-Veranstalter von Drittsendezeiten beliefert die dctp RTL mit unabhängigen Programmanteilen, zu deren Ausstrahlung der Privatsender verpflichtet ist. Dafür muss die dctp gegenüber dem Hauptprogrammveranstalter RTL jedoch rechtlich als unabhängige Dritte auftreten.

Die rechtliche Unabhängigkeit haben die Medienwächter der KEK in ihrer jüngsten Sitzung nun als sichergestellt angesehen, sodass dctp-Sendungen weiterhin im RTL-Programm als Drittsendezeiten laufen können. Auch auf den redaktionellen Ablauf und die Finanzierung des dctp-Programms hat die Beteiligungsveränderung keine Auswirkungen.

Anfang des Jahres war es zwischen dem Medienkonzern Bertelsmann, dem auch die RTL-Gruppe angehört, und dem Verlagshaus Gruner & Jahr, das über den Spiegel-Verlag an der dctp beteiligt ist, zu Veränderung bei den Beteiligungsverhältnissen gekommen. Dies hatte die Medienwächter der KEK auf den Plan gerufen und eine Prüfung erfordert.