Für Satellitenbetreiber SES hat Ultra HD in 2015 einen Durchbruch geschafft. Der Start mehrerer Sender sei der Startschuss gewesen, der in zehn Jahren bereits zu über 200 UHD-Sendern allein in Europa führen werde.

Die im September gestarteten Ultra-HD-Sender Fashion 4K und Pearl.TV sowie der kommende neue Kanal Insight haben eines gemeinsam: Sie werden alle über SES vertrieben. So ist es auch kein Wunder, dass der Satellitenbetreiber in seinem am Donnerstag veröffentlichten White Paper von einem "entscheidenden Durchbruch" für UHD im Jahr 2015 spricht. Auf der International Broadcast Conference (IBC) in Amsterdam ergänzte Ferdinand Kayser, Chief Costumer Officer (CCO) bei SES, dass UHD "langsam Fahrt aufnehme" und bis 2025 über 1000 Kanäle in ultrahochauflösenden Bildern weltweit zu empfangen seien.

Allein in Europa werden in zehn Jahren 220 UHD-Sender erwartet, so Kayser in Amsterdam. Als Gründe für das Wachstum sieht Kayser vor allem die fallenden Preise für Ultra-HD-Fernseher, die bereits 2018 vorraussichtlich 200 Millionen mal über die Ladentische gegangen sein werden. Auch die Ankündigung von UHD-Blu-rays und entprechenden Playern steigere das Interesse enorm. "Demos, Inhalt, hochtechnische Standards, Geräte, Liefer-Infrastruktur - die Elemente, die Ultra HD ermöglichen, fügen sich zusammen", heißt es in dem White Paper.

Ein großer Markt wird in den USA zu finden sein, für den 300 UHD-Sender bis 2025 erwartet werden. Den Anfang will auch hier SES machen und kündigt den Start von High 4K TV an, einen UHD-Kabelfernsehsender, der über Satellit ausgestrahlt wird.