Basketball hat in Deutschland einen schweren Stand. Im Schatten des übermächtigen Fußballs, aber auch angesichts der Konkurrenz von Handball und Eishockey wird die uramerikanische Sportart nicht so stark wahrgenommen. Dennoch wird die Basketball Bundesliga (BBL), die seit 1994 unabhängig vom Deutschen Basketball Bund (DBB) die Meisterschaft austrägt, am Freitag in ihre 50. Spielzeit starten. Im Free-TV wird die BBL weiter bei Sport1 zu sehen sein.

Die Auftaktpartie zwischen Vizemeister Bayern München und dem amtierenden Pokalsieger EWE Baskets Oldenburg wird am 2. Oktober das erste von bis zu 48 Spielen sein, die der Spartensender in voller Länge übertragen wird. Dabei treffen ab 20 Uhr zwei der Topfavoriten auf den Meistertitel aufeinander, klarer Meisterfavorit ist aber Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg, der im Oktober ebenfalls auf Sport1 zu sehen sein wird und zwar am 18. Oktober, wenn es ab 17 Uhr gegen die BG Göttingen geht.

Über die Saison verteilt zeigt der Free-TV-Sender, seit 2009 Partner der BBL, immer sonntags 15 und 17 Uhr Spiele aus Deutschlands höchster Basketballliga live, Kommentatoren bleiben wie in den vergangenen Jahren Manfred Werner, Michael Körner und Markus Götz. Auch online und mobil können die gezeigten Spielen live verfolgt werden.

Wer mehr deutschen Basketball sehen will, muss auf die Deutsche Telekom und deren IPTV-Angebot Entertain zurückgreifen, denn hier sind alle Spiele der BBL, alle Play-Off-Spiele und auch der BBL Allstar Day live und in HD zu sehen. Die Telekom hatte sich die nationalen und internationalen Übertragungsrechte 2014 für vier Jahre gesichert.