Susanne Schnabl prsentiert den Report am Dienstag, dem 17. April 2018, um 21.05 Uhr in ORF 2 mit folgenden Themen:

Klimastrategie: Wie gelingt die Trendwende?
Hauptverursacher der Treibhausgas-Emissionen ist der Verkehr, nur ein Viertel der Alltagswege werden in sterreich mit dem Rad oder zu Fu erledigt. Die Regierung setzt in ihrer krzlich vorgestellten Klimastrategie auf den Ausbau der ffentlichen Verkehrsmittel und will den Radverkehrsanteil verdoppeln. Das Auto ist aber nach wie vor das beliebteste Verkehrsmittel der sterreicher/innen. Mit der Pendlerpauschale wird das Autofahren von der Politik steuerpolitisch gefrdert. Bisher hat sich in verkehrspolitischen Fragen vor allem die FP als Autofahrerpartei positioniert. Nun will die trkis-blaue Regierung den Fokus auf den Ausbau des ffentlichen Verkehrs, der E-Mobilitt und des Radverkehrs legen und damit CO2-Emmissionen reduzieren. Kann damit eine Trendwende gelingen? Helga Lazar und Katja Winkler haben nachgefragt.
Dazu im Studio ist Verkehrsminister Norbert Hofer, FP.

Schwierige Integration
Das von der Regierung geplante Kopftuchverbot in Kindergrten und Volksschulen lsst die Wogen hochgehen. Die islamische Glaubenskongregation ortet eine Einmischung in ihre inneren Angelegenheiten und will dagegen rechtlich vorgehen. Doch immer mehr Schuldirektorinnen und Schuldirektoren sprechen offen ber Schwierigkeiten im Umgang mit manchen streng muslimischen Eltern, denn diese verbieten ihren Tchtern oft die Teilnahme am Turn- und Sexualkundeunterricht oder an Projektwochen aus religisen Grnden. Die Integration muslimischer Mdchen wird dadurch schwierig. Eine Reportage von Eva Maria Kaiser.

VP-Festung Salzburg?
Salzburg whlt am 22. April einen neuen Landtag. Vor fnf Jahren brachte der Finanzskandal einen politischen Umbruch von der SP zur VP. Diesmal geht es vor allem darum, ob Landeshauptmann Wilfried Haslauer Salzburg wieder zur VP-Festung ausbauen kann und wer die Rolle des Juniorpartners bernimmt. Interesse daran haben alle anderen Parteien angemeldet. ber den Wahlkampf in Salzburg berichten Alexander Sattmann und Martina Schmidt.

Datenschutz mit Konsequenzen
Vor eineinhalb Jahren wurde die Datenschutzgrundverordnung von der EU beschlossen. Eineinhalb Jahre spter tritt sie am 25. Mai in Kraft und viele Unternehmen und Kommunen sind kaum vorbereitet. Aber wer ab diesem Zeitpunkt personenbezogene Daten nicht ausreichend schtzt, dem drohen horrende Strafen von bis zu 20 Millionen Euro. Gemeinden, Firmen und selbst Vereine mssen sich nun intensiv mit dem Datenschutz beschftigen, einige fhlen sich berfordert. Was alles ist zu beachten? Ist die neue Verordnung zweckgem oder berbordend? Sophie-Kristin Hausberger und Jakob Horvat haben recherchiert.