Die Manager beim Management Summit der RTL Group in Luxemburg beschlossen weiterhin, die Kooperation der Sender mit der Produktionstochter Fremantle Media zu intensivieren.

Die gemeinsame Video-on-Demand-Plattform soll im kommenden Jahr gemeinsam von den RTL-Tochtergesellschaften in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden entwickelt werden, wie Horizont berichtet. Die Sender können dann die gemeinsame technische Plattform an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Auch Pro Sieben Sat 1 Media möchte in Deutschland eine senderübergreifende Streamingplattform aufbauen.

Die Produktionstochter Fremantle Media soll künftig enger mit den jeweiligen TV-Gruppen zusammenarbeiten. RTL will in den kommenden Jahren massiv in eigene Inhalte investieren, auch um unabhängiger von US-Produktionen zu werden.