Vor 50 Jahren betrat der erste Mensch den Mond. Nun hat ein neuer Wettlauf begonnen. Auch Schweizer sind vom Mondfieber angesteckt. Whrend der Onlineausstrahlung der Reportage knnen sich interessierte Zuschauerinnen und Zuschauer mit Markus Storrer, dem Autor des Films, austauschen.

Nach vier wilden Jahren mit sechs Mondlandungen interessierte sich lange kaum jemand mehr fr den Erdtrabanten. Jetzt hat die Mondfahrt aber pltzlich wieder Schub: Ein neues Rennen zum Mond hat begonnen. USA, China, Indien und Russland wollen auf den Mond ebenso Jeff Bezos, der reichste Mann der Welt, und Elon Musk, der Rockstar unter den Unternehmern.

Moonrace 2.0 begibt sich auf die Spuren der beiden Rennen zum Mond. Der Film erzhlt das Abenteuer der Tasa Gretzenbach, die zwei Wochen in einer selbstgebastelten Kapsel lebten. Lnger als jeder Astronaut. Apollo-Experte Lukas Viglietti kennt die menschlichen Seiten der Space Cowboys. Der Westschweizer hat zehn von den zwlf Mondfahrern persnlich getroffen. Beim heutigen Mondrennen ist Pius Durrer hautnah dabei. Der Schweizer arbeitet bei der Mission to the Moon mit, die bald weltweit live bertragen werden soll. Und Maschinenbauingenieurin Anna Kiener beschftigt sich mit Raketen und Mondunterknften. Denn dieses Mal geht der Mensch auf den Mond, um zu bleiben.

Webfirst-Ausstrahlung und Livechat mit dem Produzenten

Die Reportage wird auf srf.ch/dok und auf dem YouTube-Kanal SRF DOK bereits um 18.00 Uhr publiziert. Interessierte Zuschauerinnen und Zuschauer haben dabei die Mglichkeit, dem Produzenten des DOK-Films, Markus Storrer, whrend der Ausstrahlung via Livechat Fragen zu stellen. Um 21.05 Uhr wird die Reportage zudem auf SRF 1 ausgestrahlt.

Ausstrahlung
Donnerstag, 20. Juni 2019, 18.00 Uhr, Online und 21.05 Uhr, SRF 1