Mit seinen ersten beiden Krimis „Grenzfall“ (2015) und „Schock“ (2017) erzielte Rupert Henning Topquoten. Nun wagt sich der Drehbuchautor und Regisseur an seinen neuesten ORF-„Tatort“, der seit Mittwoch, dem 21. August 2019, in Wien entsteht. Im aktuellen Fall „Krank“ (AT) geraten Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser mitten in einen Glaubenskrieg zwischen Schulmedizin und alternativen Heilmethoden: Als ein kleines Mädchen nach dem Einsatz sogenannter „sanfter Medizin“ ums Leben kommt, schlägt das hohe Wellen, und es entbrennt ein erbitterter, hochemotionaler Streit. Denn auf der Suche nach Heilung sind Menschen bereit, sämtliche Grenzen zu überschreiten – und auch vor Gier, Erpressung und Korruption nicht zurückzuschrecken. Neben dem rot-weiß-roten Ermittlerduo stehen u. a. auch Thomas Stipsits, Günter Franzmeier, Dominik Warta, Erik Jan Rippmann, Sabine Timoteo, Peter Raffalt und Sona MacDonald vor der Kamera. Die Dreharbeiten dauern voraussichtlich bis Ende September. Die Ausstrahlung in ORF 2 ist für 2020 geplant. „Tatort – Krank“ (AT) ist eine Produktion des ORF, hergestellt von Lotus-Film.

Mehr zum Hintergrund und zum Inhalt
Als ein kleines Mädchen nach dem Einsatz sogenannter „sanfter Medizin“ ums Leben kommt, schlägt das hohe Wellen, und es entbrennt ein erbitterter, hochemotionaler Streit. Hätte sie wirklich sterben müssen, oder hätte sie bei anderer Behandlung vielleicht gerettet werden können? Hat sich ihr Vater, ein namhafter Vertreter der Alternativmedizin und Mitgründer des Unternehmens „Medicina Lenia“, bei der Behandlung seiner Tochter schuldig gemacht? Ein Gerichtsverfahren spricht ihn von derlei Vorwürfen frei. Doch dann wird er unmittelbar nach seinem Freispruch ermordet. Die Ermittlungen von Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) führen sie zu erschütterten Familienmitgliedern, überzeugten Heilspropheten und skrupellosen Machenschaften.

So gerät das Wiener Ermittlungsduo mitten in einen Glaubenskrieg, bei dem es nicht um Religionen im ursprünglichen Sinn geht, sondern vielmehr um etwas, das für jeden Menschen von existenzieller Bedeutung ist: Gesundheit. Der Kampf zwischen den Vertreterinnen bzw. Vertretern der sogenannten Schulmedizin und den Anhängerinnen bzw. Anhängern alternativer Heilmethoden wird mit geradezu fanatischer Härte geführt – und am Ende lässt die profitabelste aller Branchen alle moralischen Grenzen verschwimmen ...