Der ORF III Themenmontag am 5. Mrz 2018 setzt sich mit falschen Ernhrungsweisen sowie der Aufhebung des geplanten Rauchverbots in der Gastronomie auseinander.

Den Auftakt macht die Doku Zucker oder Fett Was schadet mehr? (20.15 Uhr) von David Stewart. Eine zu fett- und zuckerhaltige Ernhrung hat schwere Folgen fr die Gesundheit und begnstigt Krankheiten wie Krebs, Fettleibigkeit, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Doch was ist schlimmer: zu viel Zucker oder zu viel Fett? Der Film geht dieser Frage anhand eines Selbstversuchs nach, den zwei eineiige Zwillinge in den Mitdreiigern einen Monat lang durchgefhrt haben mit berraschenden Ergebnissen.

Danach wird in Cholesterin Der groe Bluff (21.10 Uhr) den Folgen eines zu hohen Cholesterinspiegels auf den Grund gegangen. Die Theorie, dass zahlreiche Herz-Kreislauf-Erkrankungen darauf zurckzufhren sind, ist im Laufe der vergangenen 50 Jahre zu einem regelrechten Dogma geworden. Einige Forscher/innen sehen jedoch keinen unmittelbaren Zusammenhang. Anne Georgets Dokumentation beleuchtet die beiden kontrren Sichtweisen.

Weiter geht es mit einer neuen Ausgabe von Themenmontag: Der Talk unter dem Titel Rauchen im Lokal: Der Kampf um den blauen Dunst (22.30 Uhr). Die neue Regierung macht ernst, das geplante Rauchverbot in der Gastronomie wird nicht in Kraft treten. Whrend Hunderttausende sterreicher/innen ihrer Emprung darber in einem Volksbegehren Luft machen, sind manche Wirte auch erleichtert, haben sie doch vor nicht allzu langer Zeit auf getrennte Raucher- und Nichtraucherzonen gesetzt und zum Teil massiv investiert. Rauchen im Wirtshaus ein rgernis fr Nichtraucher/innen oder eine freie Entscheidung, wo man hingeht und wo nicht? Darber diskutieren Marlene Kaufmann und Reiner Reitsamer mit u. a. Manfred Ainedter (Anwalt) und Heinz Pollischansky (Gastronom).

Zum Abschluss des Abends zeigt ORF III in den Wiener Vorlesungen unter dem Titel Ein Ende dem Antisemitismus! (23.20 Uhr) die Erffnungsveranstaltung der diesjhrigen Internationalen Konferenz gegen Antisemitismus, die von 18. bis 22. Februar 2018 in Wien stattfand. Im Mittelpunkt des Festakts im Wiener Rathaus stand ein Vortag des franzsischen Philosophen Bernard-Henri Lvy ber gegenwrtige antisemitische Tendenzen in Gesellschaft und Politik.