Ausstrahlungsdatum: Montag, 12. Mrz 2018, 22.25 Uhr, SRF 1

In vielen Lndern bersteigen die von Banken gehaltenen Vermgenswerte das Bruttoinlandprodukt deutlich. Noch extremer sind die Summen im Nichtbankensektor, zu dem Hedgefunds oder Brokerunternehmen gehren. Ein Teil dieser Gelder entzieht sich jeglicher Kontrolle – sie werden dem sogenannten Schattenbankenbereich zugerechnet. In vielen Lndern wchst der Schattenbankenbereich ungebremst. Kritiker warnen vor der nchsten Finanzkrise. Und: Schweizer Kosmetik ist im Ausland sehr gefragt. Ausserdem: Italiens Banken sind eine Gefahr fr die Stabilitt des europischen Bankensystems, weil sie auf faulen Krediten in Milliardenhhe sitzen. Reto Lipp moderiert die Sendung.

Schattenbanken – Die nchste Finanzkrise
In vielen Lndern bersteigen die von Banken gehaltenen Vermgenswerte das Bruttoinlandprodukt deutlich. Noch extremer sind die Summen im Nichtbankensektor, zu dem Hedgefunds oder Brokerunternehmen gehren. Ein Teil dieser Gelder entzieht sich jeglicher Kontrolle – sie werden dem sogenannten Schattenbankenbereich zugerechnet. In vielen Lndern wchst der Schattenbankenbereich ungebremst. Kritiker warnen vor der nchsten Finanzkrise.

Kosmetik – Schweizer Produkte sind im Ausland gefragt

Rund 80 Prozent der in der Schweiz verkauften Kosmetikprodukte sind Importware. Die Umsatzzahlen stagnieren seit Jahren. Fr Schweizer Kosmetikhersteller ist daher der Export berlebenswichtig. Doch hohe Lohnkosten, strenge regulatorische Vorschriften und starke internationale Konkurrenz fordern die Branche. Diese setzt erfolgreich auf Swissness, sucht sich Nischen und versucht mit modernem Marketing, ihre Stellung im globalen Markt auszubauen.

Italien – Marode Banken gefhrden Europa

Italienische Banken sitzen auf faulen Krediten in Milliardenhhe. Doch die Vereinbarungen zur Abwicklung maroder Banken der Eurozone werden unterlaufen. Das ist heikel: Denn italienische Banken sind eine Gefahr fr die Stabilitt des europischen Bankensystems. Besonders schlecht steht die Monte dei Paschi in Siena da.