Mit zwei neuen Experten startet RTL am Wochenende in die Formel-1-Saison. Nach vielen Jahren mit parallelen Live-Übertragungen beim Pay-TV-Sender Sky ist der Kölner Fernsehsender in den kommenden drei Jahren in Deutschland allein auf Sendung. Im Gegensatz zu RTL konnte sich Sky nicht auf einen neuen Vertrag mit den Eigentümern der Rennserie einigen. Die durchschnittliche Zuschauerzahl des frei zu empfangenden Senders von zuletzt 4,39 Millionen dürfte dadurch steigen.

Als Experten hat RTL den Ex-Weltmeister Nico Rosberg und Timo Glock engagiert. Nach dem Ausstieg von Niki Lauda sollen die beiden ehemaligen Formel-1-Fahrer gemeinsam mit Moderator Florian König die Rennen analysieren. Rosberg wird nach RTL-Angaben bei sechs Stationen vor Ort sein, Glock bei zehn Rennen.

Besonders genau dürften die TV-Zuschauer bei Rosberg-Kommentaren über seinen ehemaligen Team-Rivalen Lewis Hamilton zuhören. „Ich werde das sagen, was ich sehe und denke, zu jedem. Und natürlich wird sich vieles um Lewis drehen, weil er mit Sicherheit wieder vorne um die Meisterschaft kämpft“, kündigte Rosberg an. “Und da wird's viele Sachen geben, die man dann kommentieren muss, aber immer sehr neutral“, fügte der Champion von 2016 hinzu.