Das WDR Fernsehen zeigt ab 31. Oktober die kompletten ersten beiden Staffeln der erfolgreichen Dramaserie „Babylon Berlin“ (ARD Degeto). An sechs Tagen (Do., 31.10. bis Di., 5.11.) laufen jeweils bis zu vier der insgesamt 16 Folgen hintereinander. Die Serie um den jungen Kommissar Gereon Rath (Volker Bruch) spielt im Berlin um 1929; sie skizziert diese sittenwidrige Zeit und wirft einen tiefen Blick auf ihre Schattenseiten.

Begleitend zu „Babylon Berlin“ nimmt das WDR Fernsehen weitere Dokumentationen, Spielfilme und Reportagen ins Programm, die einen Bezug zur Zeit der Weimarer Republik, den „Wilden Zwanzigern“ und dem großen Börsensturz herstellen. Unter anderem zeigt der WDR die Doku „Der große Crash – Die Wirtschaftskrise 1929 in Deutschland“, den Spielfilm „Nacht über Berlin“ (mit Anna Loos und Jan Josef Liefers) sowie die Reportage „b.trifft – Volker Kutscher“. Kutschers Kriminalromane über das Berlin der späten 1920er und 1930er Jahre lieferten die Vorlage für „Babylon Berlin“.

Wer sich nicht dem sogenannten „Binge-Watching“ hingeben und bis zu vier Folgen am Stück schauen möchte, kann alle Folgen der Serie bis zum 12. November in der Mediathek abrufen.

„Babylon Berlin“ (Regie und Buch: Tom Tykwer, Henk Handloegten und Achim von Borries) ist eine Produktion von X Filme Creative Pool in Koproduktion mit ARD Degeto, WDR, Sky und Beta Film. Im Herbst 2020 plant die ARD die Ausstrahlung der dritten Staffel.