Der Fall Carlos berfordert seit sechs Jahren Justiz, Politik und Medien. Der mittlerweile 24-Jhrige steht erneut vor Gericht. Das Urteil wird am Mittwoch bekanntgegeben. Es droht ihm die Verwahrung. Barbara Lthi leitet die Diskussion.

Ein Gefangener beschftigt seit 2013 die Schweiz: Brian K., alias Carlos. Bekannt wurde er, weil er als jugendlicher Straftter in einem aufwendigen Sondersetting mit Kampfsport und Therapie behandelt wurde. Die Kosten fr diese Behandlung sorgten fr Emprung in der ffentlichkeit. Obwohl Brian K. kooperierte und auf gutem Weg war, brachen die Behrden das Sondersetting ab und steckten Brian K. in ein Jungendgefngnis. Eine Massnahme, die das Bundesgericht als unfair beurteilt und rckgngig machte.

Wieder auf freiem Fuss, lsst sich Brian K. auf eine Schlgerei ein und erhlt eine Freiheitsstrafe von 18 Monaten. Diese sitzt er mehrheitlich in der Strafanstalt Pschwies ab, oft in der Arrestzelle, an Hnden und Fssen gefesselt. Die Situation eskaliert. Laut der Anklageschrift randaliert, beleidigt und bedroht er alle. Das hat zur Anklage in 29 Punkten gefhrt. Brian K. erschien diese Woche selber nicht vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft pldiert auf eine Verwahrung.

Das die Chronolgie in einem ffentlichen Drama. Wie konnte es dazu kommen? Was ist schiefgelaufen? Wie muss die Justiz mit einem solchen Jungendlichen umgehen? Welche Verantwortung trgt die Gesellschaft und welche Rolle spielen die Medien?

Mit Barbara Lthi diskutieren unter anderen:

  • Daniel Jositsch, Stnderat SP/ZH und Professor fr Strafrecht Universitt Zrich
  • Brigitte Hrlimann, Journalistin Republik
  • Anna-Lisa Oggenfuss, Sonderpdagogin, hat hat das Sondersetting fr Brian K. durchgefhrt
  • Frank Urbaniok, forensischer Psychiater

Ausstrahlung: Dienstag, 5. November 2019, 22.25 Uhr, SRF 1