DAZN hat Medienberichten zufolge ein Milliardenangebot von Sky Italia ausgeschlagen, welches den Sportstreamingdienst ins dortige Pay-TV-Angebot lotsen sollte.

500 Millionen Euro schwer soll Sky Italia es Wert gewesen sein, DAZN ins Boot zu holen. Damit hätte der Sportstreamingdienst auf einen Schlag einen großen Teil der Jahresrate für seine umfangreichen TV-Rechte an der Serie A bezahlen können. Aber offensichtlich hat man das Angebot ausgeschlagen, wie zuerst „Bloomberg“ berichtete.

Die Idee hinter den Avancen von Sky, soll der Deal gewesen sein, den man kürzlich in Deutschland und Österreich mit DAZN eingetütet hat. Hierzulande können Sky Q-Kunden die App von DAZN ab Sommer über ihre Sky-Rechnung begleichen. Teil der Vereinbarung ist auch die Integration der linearen Sender DAZN 1 und 2, die auszugsweise das Streamingangebot übertragen.

So wird es in Italien dabei bleiben, dass Sky sich auf drei Partien pro Serie-A-Spieltag beschränken muss. Der Pay-TV-Anbieter konnte sich immerhin noch dieses co-exklusive Paket sichern. DAZN schlug zuvor für einen Preis 840 Millionen Euro pro Saison zu, um Zugriff zu allen Serie-A-Spiele zu erlangen.