Anlässlich der ungewöhnlichen Wetter- und Hochwassersituation in der Schweiz strahlt Schweizer Radio und Fernsehen am Donnerstag- und Freitagabend Sondersendungen zu den Unwettern in der Schweiz aus. Moderatorin Monika Schoenenberger empfängt im Studio Gäste, und Korrespondentinnen und Korrespondenten berichten von diversen Schauplätzen aus.

Die starken Regenfälle haben die Hochwassersituation rund um die Schweizer Seen verschärft. Für den Vierwaldstättersee, den Thuner- und den Bielersee gilt neu die höchste Gefahrenstufe 5. Der Pegel von Reuss und Bielersee könnte laut den Kantonen Luzern und Bern jenen der starken Überschwemmungen im Jahr 2005 überschreiten. Der Kanton Zürich senkt den Pegel des Sihlsees ab, um Kapazität für weitere Niederschläge zu schaffen. Die Schifffahrt wurde vielerorts eingestellt, so etwa auf dem Vierwaldstättersee, dem Rhein, dem Bielersee, dem Zihlkanal bis zur Einmündung in den Neuenburgersee sowie auf dem Thuner- und Brienzersee. Wegen der anhaltenden Niederschläge drohen vielerorts weitere Überschwemmungen, Erdrutsche und Murgänge.

Zur aktuellen Hochwassersituation strahlt Schweizer Radio und Fernsehen am Donnerstagabend, 15. Juli 2021, um 20.00 Uhr auf SRF 1 und srf.ch anschliessend an «SRF Meteo» eine ergänzende Sondersendung aus. Der «Donnschtig-Jass» folgt um 20.20 Uhr. Am Freitagabend, 16. Juli 2021, um 20.05 Uhr auf SRF 1 und srf.ch wird die Sondersendung «Unwetter in der Schweiz» ins Programm aufgenommen. Der neue Ausstrahlungstermin für «Geboren am 7. Juni 1968» mit Gölä steht noch nicht fest. Beide Sondersendungen moderiert Monika Schoenenberger. Sie empfängt im Studio Gäste und schaltet zu Korrespondentinnen und Korrespondenten an verschiedenen Schauplätzen.

Ausstrahlung:
Donnerstag, 15. Juli 2021, 20.00 Uhr, SRF 1 und srf.ch
Freitag, 16. Juli 2021, 20.05 Uhr, SRF 1 und srf.ch