Im italienischen Turin geht an diesem Samstag der Eurovision Song Contest (ESC) ins Finale. Der Beitrag aus der Ukraine gilt als klarer Favorit unter den 25 teilnehmenden Ländern.

Die ukrainische Band Kalush Orchestra stammt aus dem Westen des vom russischen Angriffskrieg gezeichneten Landes. Im Halbfinale hatte sich die Gruppe mit ihrem Song „Stefania“ bei der Zuschauerabstimmung für die Endrunde qualifiziert. Der ESC 2022 gilt wegen des Konflikts als so politisch aufgeladen wie lange nicht mehr. Grand-Prix-Experten und Buchmacher erwarten einen Solidaritätseffekt des Publikums.

Der Live-Abend im Ersten beginnt mit dem „ESC – Countdown für Turin“, um 20.15 Uhr. Michelle, Thomas Hermanns, Max Giesinger, Johnny Logan und Moderatorin Barbara Schöneberger stimmen aus einem NDR Studio in Hamburg auf den größten Musikwettbewerb der Welt ein. Das ESC-Finale aus Turin überträgt das Erste ab 21 Uhr. Ab 0.50 Uhr lassen Barbara Schöneberger und ihre Gäste den Abend mit der „ESC – Aftershow“ ausklingen.

In beiden Sendungen spricht Barbara Schöneberger mit Malik Harris. Der 24-jährige Popsänger tritt mit seinem Titel „Rockstars“ für Deutschland an und wird berichten, wie es ihm während des Wettbewerbs ergeht.